„Der Fall Gruber“ 3/3

„Der Fall Gruber“ 3/3

SchülerInnenstimmen zum Theaterstück „Der Fall Gruber“

Das Leben des ehemaligen Petriners Johann Gruber wurde uns von Dr. Freudenthaler interessant geschildert. Auch in den folgenden Unterrichtsstunden wurde unser Interesse für die damalige Zeit und für das Handeln von Dr. Gruber geweckt und wir erkannten wieder einmal, wie wichtig die Hilfe eines einzelnen in dieser grausamen NS-Zeit war. Bewegt und beeindruckt von seiner Persönlichkeit verfolgten wir das Theaterstück, das jedoch den Kern der Aussage nicht genug zur Geltung brachte. Uns wird von Johann Gruber in Erinnerung bleiben, wie wichtig Nächstenliebe und Engagement ist.

Isabel Kubinger, Marie Minichshofer,
Anna Scharitzer , Jana Schwingshandl (7b)

Das Theaterstück beruhte vor allem auf der kritischen Auseinandersetzung über die verfahrene Position Grubers im Prozess, anhand unterschiedlicher Meinungen und Aussagen, wobei die Darstellung seines caritativen Engagements und seines Wirkens im KZ Gusen etwas in den Hintergrund trat.

Alles in allem war es aufgrund aktueller Bezüge zur Gegenwart ein sehr bereicherndes Projekt.

Emily Sonnleitner, Stephan Berger, Susanne Pflügl und Lorenz Dorninger (7a)

Wir fanden das Theater sehr gelungen, jedoch fehlten uns einige Details, wie zum Beispiel der Aufenthalt von Johann Gruber im KZ. Im Großen und Ganzen hat uns das Theaterstück aber sehr gut gefallen und auch die Vorbereitung für das Theater war sehr informativ. Es macht uns stolz, dass Johann Gruber auch das Petrinum besucht hat.

Magdalena Landl und Larissa Reingruber (7a)

Das vorbereitende Gespräch mit Herrn Freudenthaler war für uns sehr informativ und man bekam einen übersichtlichen Einblick in das Leben und die Aufarbeitung des Falls Johann Gruber.

Im Religionsunterricht befassten wir uns mit dem Thema durch eine simulierte Gerichtsverhandlung, wodurch wir uns gut in die Lage hineinversetzen konnten.

Während im Gespräch vor allem die positiven Aspekte, wie Herr Grubers Unterstützung der KZ-Häftlinge im Lager Gusen behandelt wurden, ging es im Theaterstück hauptsächlich um die Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe.

Marlene Koblmüller, Bibiana Aigner,
Mathias Purner, Karoline Wölfer (7a)

Artikel aus der PetrA-Ausgabe April 2019

Der Verein der Petriner Absolventinnen und Absolventen - kurz PetrA - fördert den gemeinsamen Kontakt und freundschaftliche Beziehungen zwischen ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Bischöflichen Gymnasiums Petrinum in Linz. Dies geschieht durch die Publikation der Vereinszeitung, das Treffen bei gemeinsamen Veranstaltungen und die Organisation von Reisen.

Melde dich für unseren Newsletter an!



Wir verwenden MailChimp als Newsletter-Tool. Indem Du dich zu unserem Newsletter anmeldest, bestätigst Du, dass die von Dir angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und Bedingungen weitergegeben werden.

 * Pflichtfeld

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen