Heini Staudinger im Petrinum

Heini Staudinger im Petrinum

am Mittwoch, den 18. April 2018

„Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.“ (Kurti Marti)

Und der Heini ging…

…und rief GEA ins Leben. Bevor sich der Gründer der GEA-Läden und Chef der Waldviertler Schuhfabrik ins Berufsleben aufmachte, besuchte er das Petrinum und maturierte 1971. Nun kehrt er für einen Vortrag an seine alte Erziehungsstätte zurück und bringt einen großen Schatz an Lebens- und Berufserfahrungen, Geschichten und Erkenntnissen mit.

Was uns beim Vortrag erwarten wird

Im Rahmen eines Vortragsabends unter dem Titel „Gemeinwohl – vom Leben und leben lassen“ besteht die einmalige Gelegenheit für alle OberstufenschülerInnen, Eltern, LehrerInnen und PetrA, Heini Staudinger entspannt zuzuhören, mit ihm angeregt zu diskutieren und schließlich den Abend am Buffet ausklingen zu lassen.

Die Vorarbeit in den Klassen

Der Abend bildet den Abschluss einer Projektphase, die im Februar mit einer GWK-Exkursion nach Schrems zur Werkstättenbesichtigung der Waldviertler Schuhfabrik begann. Zwischen Februar und April vertiefen wir uns im Petrinum in verschiedene Bereiche rund um das Thema „Gemeinwohl“. Im Fach Griechisch etwa widmen wir uns der mythologischen Gestalt Gaia (Mutter Erde), in GWK der Krisenregion Waldviertel. Zusätzlich werden sich unsere OberstufenschülerInnen als Vorbereitung den Dokumentarfilm „Das Leben ist keine Generalprobe“ gemeinsam am 23. März anschauen, der unter anderem erklärt, wie Heini Staudinger zum Beinamen „Schuhrebell“ kam.

Gelebtes Gemeinwohl – der Rahmen des Abends

Neben dem Vortrag werden in den Gängen vor dem Festsaal Stände von GEA, dem Leisenhof (Demeter-Gärtnerei neben dem Petrinum) und Pedacola (Eberrauten-Cola aus dem Mühlviertel) über ihre Wirtschaftsphilosophie informieren. Der gesamte Abend wird das Thema „Gemeinwohl“ in ganz praktischer Manier aufgreifen: Es gibt weder einen Eintrittspreis, noch Getränke- oder Essenspreise. Jeder und jede gibt das, was er oder sie kann und es ihm oder ihr wert ist. Der gesamte Erlös des Abends geht an das Afrikaprojekt von Heini Staudinger.

Ach, und eins noch…

Auch wenn der Abend im Zeichen eines Oberstufenprojekts steht, könnt ihr liebe PetrA selbstverständlich auch teilnehmen.

Ablauf

  • 17:30: „Gleitzeit“, d.h. gemütlich ankommen, es können schon Getränke eingenommen werden; auch die Infostände sind bereits geöffnet
  • 19:00: Vortrag „Vom Leben und leben lassen“ und Diskussion
  • 20:30: Buffet

Heini Staudinger

geb. in Vöcklabruck, mit 19 fuhr er mit dem Moped von Schwanenstadt nach Tansania, wo er lernte, „dass es im Leben nichts Wichtigeres gibt als das Leben“. Er studierte viel herum und nix fertig. Im Jahr 1980 eröffnete er den ersten GEA-Schuhladaden, 1994 übernahm er die „Waldviertler Schuhfabrik“. Seine Geschäfte führt er unter dem Motto: „Mich interessiert das Kapital wenig und das Leben sehr.“

Artikel aus der PetrA-Ausgabe April 2018

Der Verein der Petriner Absolventinnen und Absolventen - kurz PetrA - fördert den gemeinsamen Kontakt und freundschaftliche Beziehungen zwischen ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Bischöflichen Gymnasiums Petrinum in Linz. Dies geschieht durch die Publikation der Vereinszeitung, das Treffen bei gemeinsamen Veranstaltungen und die Organisation von Reisen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen